Qualitätsmanagement in der Altenpflege

 

Begriffe wie Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement sind Begriffe unserer Zeit und das Thema Qualitätsmanagement in der Altenpflege ist innerhalb der letzten Jahre zu einem viel diskutierten Thema in Sozial- und Gesundheitsbereich geworden.

Viele Einrichtungen der Altenpflege haben bereits ein Qualitätsmanagement eingführt, bzw. sind gerade dabei, um den verschärften Bedingungen im Gesundheitsbereich und dem verstärkten Wettbewerb in der Altenpflege zu begegnen. Dabei darf man eines nicht vergessen, Qualitätsmanagement in der Altenpflege ist ein sensibles Thema und darf nicht zu 100% mit Qualitätsmanagement in anderen Bereichen verglichen werden. Die Anforderungen an Qualitätsmanagement in der Altenpflege unterscheiden sich wesentlich von Qualitätsmanagementsystemen in Wirtschaftsunternehmen. Qualitätsmanagement in der Altenpflege darf nie aus den Augen verlieren, dass es um die Arbeit am und mit dem Menschen geht.

Qualitätsmanagement in der Altenpflege wird auch zukünftig besonderen Anforderungen gegenüberstehen - die Erwartungen der Bewohner steigen, die Träger verlangen wirtschaftliche und transparente Prozesse und die finanziellen Rahmenbedingungen sinken. Die Meinungen über Qualitätsmanagement in der Altenpflege gehen dabei weit auseinander - von teilweiser Euphorie bis hin zu einer kritischen Betrachtungsweise.

Erschwert wird die Diskussion einerseits dadurch, dass die Begriffe Qualitätsmanagement und ISO-Zertifizierung teilweise in einen Topf geworfen werden und andererseits dadurch, dass Qualitätsmanagement vom Ursprung her aus dem produzierenden Bereich kommt. Somit greifen Begriffe wie Kundenorientierung nicht immer hundertprozentig.

Doch stellen wir einfmal folgendes fest:

1. Qualitätsmanagement ist kundenorientiert und im Fall von Alterspflegeinrichtungen sind die Kunden eindeutig die Bewohner.

2. Qualitätsmanagement ist prozessbasiert. Es gibt in Alterspflegeinrichtungen Arbeitsprozesse und diese zu optimieren und kundenorientiert zu verbessern ist Qualitätsmanagement.

3. Selbstverständlich benötigt Qualitätsmanagement in der Altenpflege ganz bestimmte, zusätzliche Elemente, die in produzierendem Gewerbe zum Beispiel absolut verzichtbar sind.

Die Einführung von Qualitätsmanagement in der Altenpflege gibt allen Mitarbeitern die Möglichkeit, sich über Schwachstellen in den Arbeitsprozessen klar zu werden, diese aktiv zu verbessern und damit die Qualität für die Bewohner zu erhöhen und die Pflegeeinrichtung wirtschaftlich zu stärken. Qualitätsmanagement im allgemeinen und Qualitätsmanagement in der Altenpflege ganz besonders, erfordert dabei die aktive Einbindung der Mitarbeiter. Durch diese Einbindung der Mitarbeiter entsteht eine Motivation und Identifikation der Mitarbeiter mit dem System, die Basis und Grundanforderung für ein funktionierendes und gelebtes Qualitätsmanagementsystem ist.

Qualitätsstreben in einem wirtschaftlich tätigen Unternehmen ist üblich und notwendig. In gewissem Maße sind auch Altenpflegeeinrichtungen wirtschaftlich tätige Unternehmen und auch hier besteht die dringende Notwendigkeit nach Qualitätsstreben, Ausrichtung der Arbeitsprozesse an Qualitätsgesichtspunkten und einer kostenorientierten und qualitätsbasierten Struktur.

Dabei darf allerdings nie aus den Augen verloren werden, dass die Anforderungen an Altenpflegeeinrichtungen höher sind als pure Gewinnorientierung und "Verschlankung".

 

Beabsichtigen Sie ein Qualitätsmanagement einzuführen oder haben Sie Fragen zum Thema Qualitätsmanagement in der Altenpflege, so rufen Sie uns gerne an (Tel.: 07532 - 34 81 38) oder senden uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.