Einführung ISO 9001

Die Einführung der ISO 9001 bzw. die Dokumentationserstellung eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001 ist sehr unternehmensspezifisch, lässt sich aber grob in folgende 5 Phasen unterteilen:

Entscheidung Einführung ISO 9001

Zuallererst muss natürlich die Entscheidung getroffen werden, die ISO 9001 einzuführen bzw. eine ISO 9001 Zertifizierung anzustreben. Dies kann zum Beispiel interne Gründe haben, da sich das Unternehmen durch ein Qualitätsmanagementsystem Vorteile erhofft bzw. erarbeiten möchte. Allerdings kann es auch externe Gründe geben, wenn zum Beispiel ein Kunde auf ein ISO 9001 Zertifikat besteht oder dieses Voraussetzung ist, um an einer Ausschreibung teilzunehmen.

Bestandsaufnahme

Jedes Unternehmen, welches eine gewisse Zeit tätig ist, verfügt über ein Qualitätsmanagementsystem bzw. interne Abläufe. Diese mögen vielleicht nicht immer ausreichend dokumentiert sein und/oder nicht den Anforderungen der Norm entsprechen – allerdings sollte für die Erstellung der Dokumentation immer geschaut werden, welche Dokumentation bzw. Vorgaben es schon gibt. Je nach Umfang der bereits vorhandenen Dokumentation hat man damit entweder eine solide Grundlage der Dokumentation oder aber man muss noch die Grundlage der Dokumentation schaffen, kann dann allerdings schon bestehende Dokumentationselemente integrieren.

Erstellung der Dokumentation

Wer die ISO 9001 einführen möchte bzw. die ISO 9001 Zertifizierung anstrebt, der benötigt eine dementsprechende Dokumentation. Diese Dokumentation besteht aus Vorgaben (zum Beispiel ein Handbuch, Prozessanweisungen u.a.) sowie aus Nachweisen (zum Beispiel Prüfprotokolle, Besprechungsprotokolle u.a.). Diese Dokumente müssen (unter Beachtung der Vorgaben der ISO 9001) erstellt werden.

Kleine Anmerkung am Rande – die Vorgaben der ISO 9001 sind dabei nicht so komplex, wie im Allgemeinen befürchtet wird. Je näher man sich mit dem Thema beschäftigt und je mehr man die Vorgaben mit dem sprichwörtlichen gesunden Menschenverstand umsetzt, umso mehr geht der Schrecken einer ISO 9001 Einführung verloren.

Internes Audit / Managementbewertung

Die ISO 9001 fordert, dass in geplanten Abständen interne Audits (interne Überprüfungen des Qualitätsmanagementsystems) und Managementbewertungen (interne Bewertungen des Qualitätsmanagementsystems) durchgeführt werden. Diese beiden Punkte müssen zwingend vor der externen Auditierung durch eine Zertifizierungsgesellschaft abgearbeitet sein. Sollte dies nicht der Fall sein, so handelt es sich dabei um Abweichungen zur Normvorgabe, die der Erteilung des ISO 9001 Zertifikates im Wege stehen.

Externe Auditierung

Mit der Einführung der ISO 9001 ist in der Regel auch ein ISO 9001 Zertifikat angestrebt. Dies wird von einer Zertifizierungsgesellschaft erteilt – hier überprüft ein Auditor der Zertifizierungsgesellschaft, ob die Normanforderungen der ISO 9001 dementsprechend umgesetzt werden. Sollte dem so sein, so wird durch die Zertifizierungsgesellschaft das ISO 9001 Zertifikat erteilt.

 

Sie haben weitere Fragen zur ISO 9001 Einführung bzw. benötigen dabei Unterstützung? Dann schreiben Sie uns gerne eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder nutzen unser Kontaktformular.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.