Welche Ausbildung braucht ein Qualitätsmanagementbeauftragter (QMB)?

 

Der Qualitätsmanagementbeauftragte, auch QMB genannt, bzw. wie die Norm es korrekt nennt Beauftragter der obersten Leitung wird in Kapitel 5.5.2 der DIN EN ISO 9001 geklärt.

Dort werden keine expliziten Voraussetzungen bzgl. Aus- oder Weiterbildung des Qualitätsmanagementbeauftragten genannt.

Der QMB muss Mitglied der Leitung sein und hat in dieser Position (unabhängig von seinen sonstigen Tätigkeiten) folgende Verantwortungen und Befugnisse:

  • Er hat sicherzustellen, dass die erforderlichen Prozesse eingeführt, verwirklicht und aufrechterhalten werden.
  • Er informiert die oberste Leitung über die Leistung und notwendige Verbesserungen des Qualitätsmanagementsystems.
  • Er ist verantwortlich für die Bewusstseinsförderung über die Kundenanforderungen im kompletten Unternehmen.

Die Position des Qualitätsmanagementbeauftragten darf nicht extern (zum Beispiel durch einen Berater) besetzt werden. Allerdings kann und darf sich der QMB von externen Partnern (zum Beispiel Qualitätsmanagementberatern mit mehr Erfahrung) in seiner Tätigkeit unterstützen lassen.

Obwohl (wie oben beschrieben) keine Vorgaben bzgl. Aus- oder Weiterbildung bestehen, so ist es doch empfehlenswert, wenn der QMB in diesem Bereich weitergebildet wird. Dies hat folgende Vorteile:

  1. Er kennt die Normanforderungen besser und kann diese dementsprechend umsetzen.
  2. Theoretisches Wissen ist nötig, um ein schlankes Qualitätsmanagementsystem zu schaffen, welches keine unnötigen Mehrarbeiten mit sich bringt.
  3. In Umgang mit einem externen Berater ist er ein kompetenterer Ansprechpartner.

 

 

Sie haben weitere Fragen zum Thema QMB oder benötigen Unterstützung? Dann rufen Sie uns gerne an, schreiben uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder benutzen das Kontaktformular.